24. September 2021, Oliver Monschau

Professionelle Unternehmenswebsite erstellen

Darum solltest Du einen Profi beauftragen.

Seit meinem 12. Lebensjahr beschäftige ich mich mit dem Erstellen von Webseiten. Und auch heute ist das noch eine stark nachgefragte Leistung, die ich meinen Kunden anbiete. Aufgrund dessen liegt es natürlich in meinem Interesse, wenn Dein Online-Auftritt beispielsweise von mir entwickelt wird. Nichtsdestotrotz möchte ich Dir in diesem Artikel Gründe für eine professionelle Website nennen und zudem erklären, warum es sinnvoll ist diese von einem Experten umsetzen zu lassen.

Gründe für eine professionelle Website

#1 Glaubwürdigkeit

Eine moderne und professionelle Website gibt Dir und Deinem Unternehmen eine gewisse Glaubwürdigkeit. Warum sollte jemand in Dich und Deine Firma investieren, wenn Du nicht in einen ordentlichen Auftritt nach Außen investierst? Besonders bei hochwertigen Produkten oder Dienstleistungen muss eine Website dies widerspiegeln. Als erster Anlaufpunkt dient eine strukturierte Website, um den potentiellen Kunden zu vermitteln, dass die Qualität der Produkte auch in der Qualität der Website wiederzufinden sind.

Es ist egal, ob Du ein großes oder kleines Unternehmen hast. Der Mitbewerber mit dem besten Internetauftritt macht das Rennen.

#2 Durchgehend verfügbar

24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr ist Deine Website verfügbar; sollte zumindest. Und das ist sehr praktisch. Denn so haben Deine Kunden immer Zugriff auf Informationen Deines Angebots und Deines Unternehmens.

Viele Menschen genießen es sich erst online zu informieren, bevor sie sich im Geschäft umschauen. Biete Deiner Zielgruppe diese Möglichkeit.

#3 Kontaktmöglichkeiten

Ziel Deiner Unternehmenswebsite sollte es immer sein in Kontakt mit dem Kunden zu kommen. Im besten Fall über einen direkten Kauf oder aber einer Kontaktanfrage. In einer übersichtlichen Internetseite lassen sich Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder ein einfaches Kontaktformular logisch integrieren.

Vordefinierte Formulare helfen Dir ebenfalls strukturierte Anfragen zu erhalten. Hier kannst Du im Vorfeld schon Daten abfragen, die für Dich im ersten Schritt relevant sind, um dem Interessenten eine bestmögliche Erstantwort zu geben. Somit erhöht sich natürlich auch der Kundenservice. Nicht nur durch direkte Kontaktmöglichkeiten, sondern auch indirekte Kontaktpunkte wie beispielsweise mithilfe eines Newsletters.

So kannst Du Interessenten immer wieder bespielen, langfristiger an Dich binden und Anfragen generieren.

#4 Plattform für weitere Informationen

Ein riesiger Vorteil gegenüber sozialen Netzwerken ist die Möglichkeit Informationen quasi unbegrenzt und in diversen Formaten darzustellen. Darunter fallen zum Beispiel Inhaltsangaben, ausführliche Anleitungen oder Handbücher, aber auch häufig gestellte Fragen zu einem Produkt. Produkte und Dienstleistungen lassen sich ideal darstellen. Entweder auf einer extra Unterseite oder in einem extra eingerichteten Download-Bereich.

Unternehmenswebsites bieten demnach eine äußerst lukrative Möglichkeit an neue Kunden zu kommen, wenn Du ausführlich Dein Angebot beschreibst und präsentierst. Vergiss dabei nicht, dass nicht nur Deine Leistungen im Vordergrund stehen sondern auch Dein Unternehmen an sich.

#5 Langfristige Marketingmöglichkeiten

In Kombination mit gut ausgebauter Suchmaschinenoptimierung ist eine Website eine nachhaltige und langfristige Marketingmöglichkeit. Dieser Artikel beispielsweise ist Teil meiner Strategie, um nach und nach Inhalte auf dieser Website hinzuzufügen, um bei Google & Co. langfristig in verschiedenen Suchbegriffen auffindbar zu sein.

Wenn Du davon ausgehst, dass Du mit Deiner Website rund um die Uhr Verkäufe generieren kannst, ist die Investition recht gering in Bezug auf die Erstellungs- und Wartungskosten. Aufgrund technischen Fortschritts und der Sicherheit Deiner Daten ist eine Wartung definitiv zu empfehlen, um diesen Kanal auch optimal zu nutzen.

Warum Du Deine eigene Website nicht selbst erstellen solltest

#1 Nicht Dein Kerngeschäft

Eine Website kann zu Deinem wichtigsten Marketingkanal werden. Keinen Profi zu beauftragen wäre Sparen am falschen Ende. Eine funktionierende Website aufzubauen, welche für diverse Endgeräte fehlerfrei funktioniert und auch alle rechtlichen Aspekte abdeckt, ist eine Wissenschaft für sich. Dahinter steht natürlich die Struktur und nicht nur das was der Nutzer im Vordergrund sieht. Professionelle Entwickler bilden sich stetig fort, um am Puls der Zeit zu bleiben.

Diesen Kraftakt “mal eben nebenbei” hochziehen ist schier unmöglich als Laie. Es ist schlicht und einfach nicht Dein Kerngeschäft. Wenn Du Zahnschmerzen hast, gehst Du vermutlich auch lieber zum Profi – also einen Zahnarzt, welcher Dir weiterhilft. Wenn Du in Deinem Haus Probleme mit der Elektrik hast, dann rufst Du einen Elektriker. Warum also bei einer Website sparen, welche Dir langfristig regelmäßig Kundenanfragen und/oder Verkäufe bringt?

#2 Betriebsblindheit

Meine Kunden wissen oft nicht, welche Inhalte sie auf die Website bringen sollen. Das ist auch vollkommen normal, denn wenn Du jeden Tag im Unternehmen bist, nimmst Du alles für selbstverständlich. Es ist ziemlich schwer herauszukristallisieren, was interessant für Deine Kunden ist und wie sich das optimal auf einer Seite verpacken lässt. Abläufe, Detailfragen und mehr sind Dinge, die für Dich als Teil der Firma Alltag sind; für den potentiellen Kunden jedoch nicht.

#3 Ressourcen & Skalierbarkeit

Nachdem Du Dir die Inhaltsfrage möglicherweise noch beantworten konntest, ist nun offen, wer die Seite umsetzt. Natürlich könntest Du selber Hand anlegen und Dich in diverse Online-Tools einarbeiten oder dies einem Mitarbeiter anvertrauen. Eine funktionierende Internetpräsenz zu kreieren, welche nicht nur als digitale Visitenkarte verstaubt, sondern tatsächlich Anfragen und Käufe generiert, ist nicht so einfach und bedarf jahrelanger Erfahrung und stetige Weiterentwicklung.

Je nach Aufwand Deines Projektes brauchst Du verschiedene Experten. Vom UI/UX-Designer über den Webdesigner und SEO-Experten bis hin zum IT-Techniker. Die meisten Anbieter haben solche Leute im Haus und bringen die Synergien in Deinen Auftritt. Das muss nicht überall in solch einer Form “ausarten”, aber Praxiserfahrung ist wesentlich mehr Wert als sich durch unzählige Artikel zu lesen und es auf eigene Faust zu probieren; besonders wenn Fehler auftreten.

Auch das Thema Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) ist ein gesonderter Punkt für sich. Nicht umsonst gibt es ganze Agenturen, welche sich nur mit SEO beschäftigen. Das ab einem gewissen Level alleine zu stemmen ist sehr aufwendig.

Meistens sind Unternehmenswebsites zu Beginn auch recht klein. Manchmal nur wenige Inhaltsseiten und ein Kontaktformular. Wenn die Firma jedoch wächst, werden weitere Features benötigt. Beispielsweise ein Blog, Einbindung eines Live-Chats oder sogar die Implementierung einer Shop-Funktion.

Wenn Zahlungsfunktionen, eine detaillierte Suche und ähnliches gefordert werden, sind dies schon sehr komplexe digitale Prozesse. Wie soll das alles funktionieren mit Deiner ersten Website?

Mein Team und ich können Dir bei Deiner ersten kleinen Online-Präsenz helfen, aber auch bei zukünftigen Erweiterungen. Generell versuchen wir unsere Kundenprojekte so modular wie möglich aufzubauen, um anstehende Funktionen bestmöglich zu integrieren. Dazu müssen natürlich schon im Vorfeld mögliche Einbindungen evaluiert und die Seite dementsprechend erstellt werden.

Deine erste Website ist möglicherweise sehr limitiert. Dennoch zeigt meine Erfahrung, dass Kunden häufig sehr zeitnah weitere Inhalte und Funktionen auf der Seite möchten. Wenn dies im Vorfeld überlegt wurde, lässt sich das oft schnell und einfach umsetzen ohne komplette Teile der Website neu anzupacken.

#4 Kosten

Ja, Du hast richtig gelesen! Kosten zu sparen ist ein großer Punkt bei der Erstellung einer professionellen Website. Und ich sage Dir genau, wie es läuft:

Du versuchst es selbst und Du kniest Dich wirklich rein. Nach 200 Stunden¹ gibst Du auf. Stattdessen fragst Du den Sohn Deiner Nachbarn, weil er doch auch den ganzen Tag vor dem Computer sitzt. Schließlich gibt er auch auf oder liefert Dir ein Ergebnis, was nicht wirklich Deinen Ansprüchen gerecht wird. Vielleicht versuchst Du es nochmal über einen Online-Marktplatz, aber auch hier wirst Du nur enttäuscht. Nach ein paar Monaten (¹ ja, Deine Zeit kostet Geld!) hast Du noch immer keine professionelle Website.

Wenn Du Deine Website direkt bei einem Profi erstellen lässt, kostet es vermutlich auch etwas mehr, aber nach 2 Monaten hast Du (oder solltest Du) einen funktionierenden Internetauftritt online haben. Sprich Du verdienst Geld mit Deiner Seite und gibst es nicht nur aus. Ist es nicht das, was Du von Anfang an wolltest?

Für meine Kunden erstelle ich beispielsweise meine Seiten mit einem Content Management System (kurz CMS), damit auch spätere Anpassungen vom Kunden übernommen werden können. So muss nicht unbedingt für jede Änderung bezahlt werden. Mithilfe meiner Website-Pakete habe ich jedoch auch dieses Problem optimal lösen können.

Fazit

Eine professionelle Website zu erstellen erfordert jede Menge Wissen und Zeit, wenn Du Dich selbst ohne tiefergehende Kenntnisse an ein solches Projekt setzt. Um Online einen perfekten ersten Eindruck zu machen, um keine potenziellen Kunden zu verschrecken, solltest Du auf einen Experten in dem Bereich zurückgreifen. Dieser kann Dir dabei helfen eine Grundstruktur zu skizzieren und mögliche Erweiterungen in der Zukunft abzuwägen.

Neben einer qualitativen Umsetzung ist auch die Arbeit nach dem Livegang der Website wichtig. Wie wirst Du bei Google & Co. gefunden? Wie bewegen sich die Besucher auf Deiner Website? Welche Inhalte solltest Du erstellen, um noch mehr Besucher auf die Website zu bekommen, um potenzielle Kunden zu gewinnen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termin vereinbaren

Noch Fragen oder schon einen konkreten Auftrag?
Melde Dich gerne und wir schauen gemeinsam, was sich machen lässt.

Scroll to Top